Google Alerts: Was es ist, wie es funktioniert, wie es aktiviert wird
[LEITFADEN 2020]

Falls Sie wissen möchten, was über Sie oder Ihre Marke auf Google gesagt wird, lautet die Lösung Google Alerts.

Es ist ein kostenloses Tool, das Sie per E-Mail über Google-Ergebnisse mit Ihrem Namen oder dem Ihrer Marke informiert.

Lesen Sie weiter und finden Sie heraus, was Google Alerts ist, wie es funktioniert, wie es aktiviert wird und warum es nützlich sein kann.

Naga Kataru, l'inventore di Google Alert
Naga Kataru, der Erfinder von Google Alerts

Was ist Google Alerts

Wenn Sie wissen möchten, was über Ihre Online-Reputation gesagt wird, haben Sie wahrscheinlich bereits von Google Alerts gehört.

Was ist es dann? Eine vom Mountain View-Riesen entwickelte Anwendung: Sie ermöglicht es Ihnen, das Web zu überwachen und die Seiten zu finden, die bestimmte von Ihnen festgelegte Schlüsselwörter enthalten.

Immer wenn jemand den Betreff der von Ihnen eingegebenen Mitteilung oder vielmehr die Abfrage erwähnt, sendet der Dienst einen Alert (Benachrichtigung) an Ihre E-Mail-Adresse.

Auf diese Weise werden Sie auf den neuen Stand Ihrer Lieblingsthemen gebracht oder benachrichtigt, wenn Ihre Marke im Internet erwähnt wird (Brand Monitoring).

Es ist wichtig anzugeben, dass die Informationen von Websites, Blogs und Suchanfragen innerhalb des Google-Netzwerks abgerufen werden. Social Media, Foren, Deep Web und Dark Web bleiben draußen. 

Der Alert wurde vom indischen Ingenieur Naga Kataru erfunden, dessen Name auf den drei Patenten für Google Alerts steht.

Es war Februar 2003.

Kataru, der es satt hatte, die Nachrichten über den bevorstehenden US-Krieg mit dem Irak zu lesen, beschloss, eine Anwendung zu entwickeln.

Ziel: Benachrichtigungen mit bestimmten Schlüsselwörtern per E-Mail zu versenden.

Der Ingenieur zeigte seinen Prototyp den Mitbegründern von Google, Sergey Brin und Larry Page, die sich sofort in ihn verliebten und ihn im August 2003 auf den Markt brachten.

Wie es funktioniert

Lassen Sie uns nun näher darauf eingehen, um zu verstehen, wie Google Alerts funktioniert.

Sie haben die Möglichkeit, folgende Suchparameter einzustellen:

Häufigkeit des Empfangs von Warnungen;

Art der Websites, die Sie als Quelle verwenden möchten;

Suchsprache;

Suchregion;

Anzahl der Ergebnisse (nur die besten oder alle);

Ich erinnere Sie daran, dass die Anwendung nur verwendet werden kann, wenn Sie über ein Google-Konto verfügen. Falls Sie noch kein haben, brauchen Sie ein neues Konto zu erstellen.

Stellen Sie nach der Registrierung eine Verbindung zur Startseite der offiziellen Website her und richten Sie die verschiedenen Suchanfragen ein.

Dies ist sehr einfach: Geben Sie oben im Feld „Alert erstellen“  ein Thema ein, dem Sie gerne überwachen möchten.

Zum Beispiel Ihr Name, Ihr Markenname, Ihr Lieblingsteam usw.

Überprüfen Sie dann die Ergebnisse in der Alert Vorschau.

Wenn Sie unter den Vorschlägen keine Ergebnisse Ihres Interesses gefunden haben, erstellen Sie eine Warnung.

Was ist Google Alerts ReputationUP
Im Beispiel im Bild setzen wir eine Warnung auf „Angela Merkel“: So erhalten wir per E-Mail die Liste der Ergebnisse bei Google, die die Suche „Angela Merkel“ enthalten.

Wofür ist es?

Die Verwendung von Google Alerts bietet eine Reihe von Vorteilen, die sich sowohl auf die Unterhaltung beziehen – beispielsweise erspart es Ihnen die Mühe, im Web nach interessanten Themen zu suchen, diese für Sie zu erledigen und Ihnen Updates per E-Mail zu senden – wie auch für das Online-Geschäft.

Der Hauptvorteil besteht darin, zu überwachen, was in Google über Sie oder Ihre Marke gesagt wird.

Es ist daher ein sehr nützliches Instrument für Unternehmen, Fachleute, Politiker und Menschen, die den Medien ausgesetzt sind.

Wenn Google beispielsweise einen Link indiziert, der schlecht über Sie oder Ihre Marke spricht, können Sie sofort handeln und verstehen, wie die Inhalte von Google zu entfernen.

Google Alerts einstellen

Sobald Sie die Suchbegriffe eingegeben haben, können Sie in Google Alerts die Einstellungen anpassen, um die Ergebnisse zu verfeinern.

Um Google Alerts einzustellen, wählen Sie zunächst aus, wie häufig Sie Benachrichtigungen erhalten möchten.

Wenn Sie schnellstmöglich die E-Mails erhalten möchten, wählen Sie bei jeder Neuigkeit, ansonsten Höchstens einmal täglich oder höchstens einmal wöchentlich.

Geben Sie dann an, ob Ergebnisse aus allen oder nur aus bestimmten Quellen (Nachrichten, Blogs, Web, Videos, Bücher, Diskussionen, Finanz) angezeigt werden sollen.

Wie hervorgehoben, umfasst Google Alerts keine Überwachung von sozialen Medien. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Überwachungsstrategie nicht verwenden müssen, um die Kundenstimmung zu überprüfen.

Geben Sie zu diesem Zeitpunkt die Sprache und die geographische Region an und wählen Sie die Anzahl der Benachrichtigungen aus, die Sie erhalten möchten.

Schließlich fügen Sie dazu Ihre bevorzugte E-Mail-Adresse für Benachrichtigungen hinzu und klicken Sie auf Alert erstellen.

Google Alerts einstellen reputationup
Wie Sie sehen können, sind soziale Netzwerke in den Forschungsquellen nicht vorhanden

Alert erstellen

Durch Eingabe des zu überwachenden Keywords zeigt Google in Echtzeit eine Vorschau der Ergebnisse an, die Ihrer Abfrage entsprechen. Diese wird im Bereich unter dem Suchfeld angezeigt.

Geben Sie zum Erstellen von Google Alerts alle Parameter ein, mit denen Sie die Ergebnisse anpassen können, und klicken Sie auf „Alert erstellen“.

Von nun an sendet Google Ihnen eine E-Mail-Benachrichtigung, wenn Ergebnisse gefunden werden, die für das von Ihnen festgelegte Keyword relevant sind.

Alert aktivieren

Wahrscheinlich fragen Sie sich an dieser Stelle, wie Google Alerts aktiviert wird.

Wenn Sie noch nicht in Ihrem Google-Konto angemeldet sind, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort auf der Anmeldeseite ein und klicken Sie auf Weiter.

Sie werden zur Startseite des Dienstes weitergeleitet, auf der Sie erneut die blaue Schaltfläche Alert Erstellen tippen sollen, um die Überwachung zu starten.

Wenn Sie andererseits bereits angemeldet sind, wird der Alert sofort erstellt. Jedes Mal, wenn Google ein neues Ergebnis bezüglich des Keywords abfängt, an dem Sie interessiert sind, erhalten Sie eine Benachrichtigung an Ihre E-Mail-Adresse.

Jeder Alert kann jederzeit geändert werden: Um die bereits erstellten Warnungen zu ändern, greifen Sie auf Google Alerts zu und klicken Sie neben einem Alert auf das Stiftsymbol „Bearbeiten“.

Alert aktivieren reputationup

An dieser Stelle können Sie Änderungen vornehmen.

Falls Sie keine Optionen sehen, klicken Sie auf Optionen Anzeigen.

Wenn Sie die gewünschten Änderungen gemacht haben, klicken Sie auf Alert Aktualisieren.

Google Alerts verwenden

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie Benachrichtigungen erstellen, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, in dem die Verwendung vom Google-Alert erläutert wird.

Benutzer mit einem Google-Konto können den Alert-Dienst verwenden, um die Erwähnungen in Bezug auf die Marke zu überwachen. Mit dem gleichen Zweck können Sie Ihren Namen im Falle eines persönlichen Brandings überwachen.

In diesem Sinne ist Google Alerts ein wirksames Tool zur Kontrolle und Verteidigung der Web-Reputation. Tatsächlich können Sie sofort eingreifen und unangemessene Kommentare, Kritik oder negative Bewertungen verwalten.

Sie können damit auch überwachen, was Wettbewerber im Web tun.

Möchten Sie wissen, ob sie ein neues Produkt auf den Markt gebracht haben, welche Inhalte sie veröffentlichen oder ob sie über sie sprechen?

Legen Sie einfach den Namen Ihrer Konkurrenten als Suchbegriffe fest, um immer über die Situation informiert zu werden.

Google Alerts ist auch ein hervorragendes Tool für die Erstellung von Inhalten. Sie können neue Trends zu einem bestimmten Thema entdecken und sich davon inspirieren lassen, um Texte die Verkehr generieren zu erstellen.

Die Möglichkeiten sind grenzenlos: neue technologische Fortschritte, Neuheiten im digitalen Marketing, Literatur, Grafik- und Videomarketing, um nur einige zu nennen.

Alert löschen

Und jetzt kommen wir zu Google Alerts Lücken.

Erstens überwacht das Tool nur das Google-Netzwerk und berücksichtigt keine sozialen Netzwerke, Foren oder andere Suchmaschinen wie Bing oder Yahoo, Deep Web und Dark Web.

Außerdem werden nur die Ergebnisse angezeigt, die sich in den oberen Google-Positionen befinden.

Wenn Sie keine Updates mehr für eine Abfrage verfolgen möchten, für die Sie die Benachrichtigungen aktiviert haben, erkläre ich Schritt für Schritt, wie Sie Google Alerts deaktivieren können.

Um die bereits erstellten Warnungen zu entfernen, greifen Sie einfach auf den Dienst zu und klicken Sie neben dem Alert, den Sie löschen möchten, auf das Papierkorb-Symbol.

Alert löschen reputation up

Optional: Sie können einen Alert auch entfernen, indem Sie in einer E-Mail unten auf Alert Abbestellen klicken.

Es bleibt jedoch eine ausgezeichnete freie Lösung.

Falls Sie jedoch wirklich eine vollständige Analyse Ihres Web-Reputation durchführen möchten, laden wir Sie ein, die Demo des RepUP Monitoring Tool zu testen: Es ist die ReputationUP-Software, die das gesamte Internet in Echtzeit überwacht! 

Google Alerts Ohne Gmail-Konto erstellen

Um Google Alerts und andere Google-Dienste nutzen zu können, benötigen Sie kein Google Mail-Konto.

Tatsächlich ist es möglich, eine E-Mail-Adresse eines anderen Anbieters zu verwenden. Grundsätzlich können Sie ein von Google Mail getrenntes Google-Konto haben.

Wie kann man Google Alerts ohne ein Gmail-Konto erstellen?

Das Verfahren ist sehr einfach: Gehen Sie zur Seite zur Google Kontoerstellung, klicken Sie auf Stattdessen meine aktuelle E-Mail-Adresse verwenden und geben Sie in das entsprechende Feld die E-Mail-Adresse ein, die von einem anderen Anbieter verwaltet wird (z. B. @ Outlook.com, @hotmail.com, @yahoo.com, usw.). 

Google Alerts Ohne Gmail-Konto erstellen reputation up

Klicken Sie auf Weiter und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse mit dem Code, der gesendet wurde.

Sobald die Konfiguration abgeschlossen ist, wird Ihre E-Mail-Adresse dem Google-Konto zugeordnet, das Sie für Google Alerts verwenden können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt ReputationUP

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram